Für wen ist ein BVJ sinnvoll?

Das BVJ Abensberg ist als Teil der Berufsschule St. Franziskus für diejenigen Schüler da, die nach Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht noch keine Ausbildungs- bzw. Arbeitsstelle gefunden haben. Es ist auch für Schüler geeignet, die noch nicht wissen, welche berufliche Richtung für sie geeignet ist:

  • für Abgänger aus der Mittelschule (mit sonderpädagogischem Förderbedarf)
  • für Abgänger aus der Förderschule
  • Differenzierung für leistungsschwächere Schüler

Es handelt sich dabei um eine einjährige Vollzeitmaßnahme, bei der die Schüler ein Berufsfeld auswählen. Im BVJ Abensberg stehen derzeit sieben Berufsfelder zur Auswahl:

Holztechnik Hauswirtschaft/Lebensorientierung
Metalltechnik Verkauf
Gartenbau/Hauswirtschaft Bautechnik
Farbtechnik  

 

Welche Ziele verfolgt das BVJ?

Das BVJ vermittelt und stärkt für die berufliche Zukunft notwendige Fähig- und Fertigkeiten. Es bereitet die Jugendlichen gezielt auf die Arbeitswelt vor, z. B. durch

  • einen umfangreichen fachpraktischen Unterricht
  • externe Praktika
  • praxisbezogenes Arbeiten
  • Hilfe bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche
  • Bewerbungstraining

Der Übergang von der Schulzeit in das Arbeitsleben ist dadurch erleichtert. Neben den Praktika, die der Jugendliche leistet und in denen er wichtige Einblicke in das Berufsleben gewinnt, finden auch regelmäßig Einzelgespräche der Klassenlehrkraft mit dem Schüler statt. Der Schüler bringt sich selbst ein, erzählt von seinen Vorstellungen und erhält Hilfen, wie er handeln und beruflich Fuß fassen kann.

Hierzu wird auch der Berufsberater in die Schule eingeladen. Zusammen mit den Eltern, dem Schüler und der Lehrkraft findet eine gezielte Berufsberatung statt.

Mit erfolgreichem Abschluss des Berufsvorbereitungsjahres kann der Schüler den Abschluss der Mittelschule erlangen und wird zudem von der Berufsschulpflicht befreit.